Fenster mit (weiß oder farbig deckend) intaktem Altanstrich

Sanierungsschritt 1: Lack entfernen

Die alte, lose Lackschicht wird durch Abbrennen, abbeizen, mit einer Drahtbürste oder Schleifpapier restlos entfernt. 

Um sich mehrere Arbeitsdurchgänge zu sparen, kann man sofort mit einem Abbeizer z.B. Brillux Top Abbeizer 155 das Holz behandeln. Nach Einwirkung des Abbeizers kann die Farbe mit einem Spachtel abgeschoben werden/entfernt werden. Um die verbleibenden Reste aus Ritzen und Poren zu entfernen kann man z.B. im Hochdruckverfahren nach waschen. Vor dem Weiterarbeiten sollte der Untergrund fest, trocken, sauber, tragfähig und frei von Trennmitteln sein.

Sanierungsschritt 2: Fenster imprägnieren

Anschließend das Holz imprägnieren z. B. mit Brillux Impredur Holzimprägniergrund 550 oder Sikkens Cetol Aktiva.

Der Holzschutz gegen Bläue und Pilze ist bei Nadelhölzern zwingend erforderlich.

Sanierungsschritt 3: Fenster grundieren

Mit einem Voranstrich grundieren. Ein Anstrich ist ausreichend. Geeignete Produkte dafür sind z.B. Brillux Impredur Grund 835 oder Sikkens Rubbol Ventura Satin.

Sanierungsschritt 4: Unebenheiten am Fenster ausspachteln

Wenn ein deckender Anstrich erfolgt, kann man Löcher und Risse mit Brillux Kunstharzspachtel oder Sikkens Fenster Spachtel ausspachteln. Danach sind die Übergänge zwischen Holz und Spachtelmasse beizuschleifen.

Sanierungsschritt 5: Fenster mit Zwischenanstrich und Endanstrich lackieren

Der Zwischen- und Endanstrich kann z.B. mit Brillux Impredur Ventilack 822 oder Sikkens Rubbol Ventura Satin erfolgen.